Das Auktionshaus Sothebys

Zu einer einfachen und sehr alten Handelsform gehören Auktionen. Hier treffen sich Käufer und Verkäufer auf einem sehr direkten Weg. Dabei gilt das Steigern als die beste Methode, wenn es darum geht, den Preis seltener und einzigartiger Gegenstände zu bestimmen. Ein Auktionshaus bzw. -veranstalter der ersten Stunde ist Sothebys, welches seit mehr als 250 Jahren Versteigerungen durchführt. Damit ist Sothebys eines der traditionsreichsten und erfahrensten Auktionshäuser auf der ganzen Welt.

Sothebys wurde 1744 in London gegründet

Sothebys wurde 1744 in London gegründet

Die Geschichte Sothebys beginnt mit der Gründung der Firma in London 1744. Gründer war der Buchhändler Samuel Baker. Verbrieft ist die erste vom Gründer Baker durchgeführte Auktion am 11. März 1744. Bei dieser Auktion wurden mehrere hundert wertvoller Bücher verkauft. Mit der Zeit wurde das Geschäftsrepertoire erweitert. Bei weiteren Versteigerungen kamen Münzen, Druckgraphiken und Medaillen unter den Hammer. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs stellte der langjährige Präsident Peter Wilson von nationalen auf internationale Geschäfte um. Durch den Kauf des Auktionshauses Parke-Bernet wurde Sothebys im Jahre 1964 zum größten auf dem amerikanischen Kontinent. Seit 1976 ist Sotheby’s mit einer GmbH in Deutschland und mit Büros in München, Frankfurt, Berlin, Köln, Hamburg und Hannover vertreten. Seit dem Jahr 2000 ist es möglich via Internet Kunst bei Sothebys zu kaufen. Das Auktionshaus Sothebys stellt einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor dar. Immerhin macht das Unternehmen jährlich einen Umsatz von knapp zwei Milliarden US-Dollar.

Zu den bedeutenden Auktionen von Sothebys gehört die Versteigerung der Robert von Hirsch Kunst- und Kunsthandwerksammlung, die 1978 einen Erlös von damals rund 78 Millionen D-Mark einspielte. Der berühmte Sänger Elton John ließ bei Sothebys 1988 mehr als 2.000 privat gesammelter Gegenstände versteigern. Die Versteigerungs- summe betrug mehr als acht Millionen US-Dollar. Ganze 135 Millionen US-Dollar, damit das teuerste Gemälde bei einer Versteigerung in der Geschichte des Auktionshauses Sothebys, bezahlte 2006 der US-Unternehmer Ronald Lauder für das Gemälde Adele Bloch-Bauer des Malers Gustav Klimt. Die Kunst der Auktion von Sothebys besteht darin, mit der Zeit zu gehen. Das Internet erlaubt es Auktionen zu übertragen oder Online-Gebote in Echtzeit anzunehmen. Die Auktionatoren von Sothebys sind erfahrene und entsprechend geschulte Fachleute. Sothebys hält mehrere Arten von Auktionen ab. Sie umfassen Bücher, Kunstgegenstände und Manuskripte, Wein und Juwelen. Bei Gelegenheit versteigert Sothebys zusätzlich ungewöhnliche, wertvolle und sehr seltene Gegenstände. Das kann ebenso ein Originalmanuskript der Basketballregeln sein wie auch ein wertvolles Dinosaurierskelett. Sothebys bringt auch das komplette Inventar einer Villa unter die Leute, wenn es sich um den Besitz eines anerkannten Sammlers oder einer anderen Persönlichkeiten mit bekanntem Namen handelt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *